Nagelstudio_eröffnen
Allgemein,  Nagelstudio Vorlagen

Was benötige ich, um ein Nagelstudio eröffnen zu können?

Sie möchten sich als Nageldesignerin selbstständig machen und ein Nagelstudio eröffnen? Dann ist es wichtig, sich von der Masse abzuheben! Denn: Es ist kein Geheimnis, dass es Nagelstudios wie Sand am Meer gibt. Die Konkurrenz ist bekanntlich sehr groß, deshalb ist es wichtig, eine gute Geschäftsidee mitzubringen.

Nagelstudio eröffnen – was Sie diesbezüglich wissen sollten

Prinzipiell ist es jedem möglich, ein Nagelstudio zu eröffnen. Eine Ausbildung zum Nageldesigner gibt es nicht, jedoch ist es möglich, an Fortbildungen und Kursen teilzunehmen. Dies wird auch geraten, denn um Kunden zu gewinnen und diese auch zu behalten, ist Erfahrung das A und O. Doch Sie benötigen neben Erfahrung natürlich auch jede Menge Dokumente. Welche Sie benötigen und vor Allem woher Sie diese bekommen, erzählen wir Ihnen jetzt.

Dokument Wo erhalte ich dieses Dokument?
Gewerbeanmeldung, Eintragung der gewählten Rechtsform Bezirksamt in dem Gebiet, wo die Betriebsstätte liegt
Meldung samt Beantragung der Steuernummer Finanzamt
Eintragung ins Handelsregister Amtsgericht
Anmeldung bei der Berufsgenossenschaft für Friseure Berufsgenossenschaft für Gesundheits- und Wohlfahrtspflege (BGW)
Eintragung in die Handwerksrolle Handwerkskammer
Gewerbeversicherung Private Versicherer
Rücksprache mit der Bauaufsichtsbehörde Bauaufsichtsbehörde

Aber es gibt auch sonst wichtige Faktoren, die man befolgen sollte, um den Erfolg Ihres Nagelstudios zu generieren. Einige haben wir Ihnen einmal zusammengetragen:

Vertrauen zu Kundinnen aufbauen!

Neue Kunden sind immer großartig, aber was den Umsatz deines Studios wirklich steigert sind Stammkunden. Wie gewinnt man diese? Ganz klar: Vertrauen aufbauen! Wie funktioniert das? Baue von Anfang an ein vertrautes Verhältnis mit den Kunden auf. Auch wenn es schwierig ist, versuch dich an die Namen deiner Kunden zu erinnern, probiere es, dich an die letzten Gespräche zu erinnern. Versuche eine Wohlfühlatmosphäre herzustellen. Stelle Getränke (Kakao oder Tee im Winter, kalte Softdrinks im Sommer) bereit. Mit ein paar Süßigkeiten kann man auch nichts falsch machen. Tipp: Notiert zum Beispiel, über welche Dinge die Kundin gerne redet, ob sie gerne Kaffee mag, den Sie ihr servieren könnte, etc. Diese vermeintlichen Kleinigkeiten bauen eine Bindung auf. Um diese Dinge besser dokumentieren zu können, haben wir eine Vorlage für die Kundendatei erstellt, in welcher Sie alle möglichen Bemerkungen eintragen und dann immer wieder anschauen können.

Nur Designs anbieten, die Sie wirklich beherrschen!

Was bringt es Ihnen und vor allem Ihren Kunden, wenn Sie jede Art von Naildesign anbieten, aber längst nicht alles beherrschen? Außer unzufriedenen Kunden und deprimierten Naildesignern nichts! Übung macht den Meister, arbeiten Sie sich langsam immer weiter, so haben sowohl Sie als auch Ihre Kunden mehr davon! Also: Nur Designs anbieten, die Sie auch wirklich draufhaben! Auch wenn das am Anfang heißt, dass es nicht viel Auswahl gibt. Üben, üben, üben!

Für die richtige Übung haben wir bereits sehr hilfreiche Übungsbögen auf unserem Blog zum Downloaden vorbereitet. 

Termine gut organisieren!

Für zufriedene Kunden ist es wichtig, einen strukturierten Zeitplan einzuhalten. Die Kunden möchten nicht lange warten und für Sie ist es auch angenehmer, den Tag im Voraus planen zu können. Wie praktisch, dass wir eine bereits fertig designte Terminkarte für Ihre Kunden besitzen.

Weitere kostenlose Vorlagen haben wir hier zusammengestellt.

Der richtige Standort

Sie können das tollste Team, die schönste Einrichtung und die beste Idee für Ihr Nagelstudio haben – wenn die Kunden Ihren Nailsalon nicht finden können, nutzt das alles nichts, denn auch der richtige Standort ist ein wichtiger Punkt, der bei einer Neueröffnung beachtet werden sollte. So sollte bei der Standortwahl darauf geachtet werden, dass das Studio so liegt, dass es für die Kunden gut zu erreichen ist. Es sollte zentral sein und für die Kundinnen auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar sein. Wählen Sie einen Platz, an dem viele Personen vorbeikommen: In der Nähe eines Supermarktes, in der Fußgängerzone oder in einer Einkaufspassage. Dort kann Laufkundschaft gewonnen werden. Wichtig ist außerdem, dass die Nagelstudiodichte in diesem Bereich nicht zu hoch ist, sodass es keine unnötige Konkurrenz für Sie gibt.

Die richtige Werbung

Wenn alle Formalitäten erledigt wurden, dann ist es nun höchste Zeit, richtig in der Werbetrommel zu rühren. Viel Werbung ist wichtig, damit möglichst viele zukünftige Kunden auf Sie aufmerksam werden. Verteilen Sie Flyer, sorgen Sie dafür, dass Zeitungen und Magazine Anzeigen von Ihnen geschaltet werden. Legen Sie sich einen Instagram und/oder Facebook Account zu, auf welchem Sie Ihre Arbeit präsentieren und so das Interesse der Neukunden wecken. Auf Facebook gibt es viele Nageldesign-Gruppen. Vergessen Sie die Hashtags nicht, denn damit können Sie die Reichweite Ihrer Bilder erweitern.

Hygiene im Nagelstudio

Jeder Kunde hat Anspruch auf eine Dienstleistung, die den hygienischen Standards entspricht. Gerade im Nagelstudio kann ein Infektionsrisiko nicht ausgeschlossen werden, denn sogar winzige Blutmengen auf Fräserbits, Nagelfeilen, Zangen, Pinseln etc. genügen bereits, um Krankheiten zu übertragen. Die richtige Desinfektion ist das A und O!

Sehr wichtig ist es außerdem einen Plan anzufertigen, in dem alle Maßnahmen geregelt aufgeschrieben werden. So kann definitiv nichts vergessen werden.

Wenn es ums Desinfizieren geht, ist es wichtig zu wissen, dass es nicht ein Desinfektionsmittel für alles gibt, sondern jeder Bereich benötigt ein eigenes, auf ihn abgestimmtes Mittel. Greifen Sie auf jeden Fall zu zertifizierten Hygieneprodukten, um richtige Desinfektion zu gewährleisten.

Hier nochmal eine Checkliste:

  • Keinen Schmuck an Armen und/oder Händen tragen
  • Arbeitskleidung tragen
  • Vor und nach jeder Behandlung Hände desinfizieren
  • Behandelnde Hautpartien vor der Behandlung mit Wasser + Seife reinigen, anschließend desinfizieren
  • Reinigung und Desinfektion der Arbeitsflächen nach jeder Behandlung
  • Desinfektion von verwendeten Instrumenten und Austausch von Einwegmaterial wie Feilen
  • Arbeitsflächen, Waschbecken, Fußböden und Toiletten täglich reinigen
  • Häufiges Händewaschen
  • Pflege von trockenen, geschädigten Händen. Diese lassen sich nicht zuverlässig desinfizieren.

Das richtige Nagelstudio Zubehör

Was ist das beste Nagelstudio ohne die richtige Ausstattung? Die Auswahl kann sehr verwirrend und planlos sein. Dort muss man auf vieles achten, vor Allem die Qualität muss stimmen! Wie passend, dass wir ein Beginnerset für Nagelstudios anbieten! Dieses Nagelstudio Set bietet die perfekte Grundlage für den Beginn in die Nageldesigner Branche. Es ist wirklich alles dabei, was das Herz begehrt und noch mehr! Der Inhalt des Sets reicht von verschiedenen Shellac Farben und Gelen, über Hygieneprodukte jeglicher Art bis hin zu allen notwendigen Geräten, wie beispielsweise Nagelfräser und UV LED Kombi Nagellampen. Auch die nötigen Kleinteile, wie zum Beispiel Rosenholzstäbchen, verschiedene Pinsel, Feilen jeglicher Art, Zelletten und vieles mehr sind vorhanden. Somit kann man direkt mit der Nagelmodellage beginnen.

Mobiles Nagelstudio

Der Vorteil eines mobilen Nagelstudios liegt quasi auf der Hand! Sie sind auf keinen bestimmten Ort angewiesen und können so ganz einfach Ihre Kundenanzahl stark erweitern! Denn wer wäre nicht gern Kunde in einem Nagelstudio, welches zu einem nach Hause kommt?
Sie müssen nicht die Kosten eines festen Studios tragen (keine Miete, Kaution etc). Auch die Öffnungszeiten sind variabel.

Sie haben sich für ein mobiles Nagelstudio entschieden? Wie wäre es mit unserem Beginnerset für Nagelstudios? Einfach in einen großen Koffer packen und los geht’s!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.