Hygienemaßnahmen
Allgemein

Hygiene im Nagelstudio

Es gilt vor jedem Kunden zunächst den Arbeitsplatz, sprich die Flächen gründlich zu desinfizieren. Dazu werden Mittel zur Flächendesinfektion verwendet.

Zu den Flächen in einem Nagelstudio gehören sowohl der Arbeitstisch, als auch alle Geräte, die während der Modellage mit dem Designer wie auch mit dem Kunden in Berührung kommen. Es gehören die UV-Lampen, die zur Aushärtung des Gels bei der Gel-Modellage benötigt werden, genau wie die Arbeitsplatzleuchte, die Handauflage und auch Arbeitswerkzeug wie Pinsel, Pferdefüßchen, Nagelhautmesser und vieles mehr dazu.

Allerdings sollten auch alltägliche Dinge, wie Türgriffe, Telefonhörer und alles was mit Ihnen und dem Kunden in Berührung kommt desinfiziert werden.

Bei ständigem Kundenwechsel können krankheitserregende Keime übertragen werden. Dies gilt es zu vermeiden, daher ist es wichtig, die diese Hygienemaßnahmen einzuhalten.

Aber auch, wenn man sich nur selbst die Nägel macht, sollte man auf Sauberkeit und Hygiene achten.

Händedesinfektion – Handhygiene ist das A und O

Es sollte darauf geachtet werden, dass die Kunden schon bei Betreten des Nagelstudios die Hände gründlich waschen. Das Desinfizieren der Hände mit Händedesinfektionsmittel vor jeder Modellage ist Pflicht. Die verwendeten Desinfektionsmittel sollten DGHM-zertifiziert sein, sie sind bakterizid, fungizid, viruzid und sporizid. DGHM steht für Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie.

Flächendesinfektion – Arbeitsutensilien & Arbeitsplatz richtig reinigen

Zur Desinfektion und auch Sterilisation der Geräte, wie z.B. der Fräserbits, werden ebenfalls eigens dafür hergestellte Desinfektionsmittel benutzt, in welches die Fräserbits, beziehungsweise Bohrer eingelegt werden können.

Hier ist auf die jeweilige Einwirkzeit der Mittel zu achten, welche im Regelfall auf dem Datenblatt oder der Verpackung vermerkt ist.

Einige Instrumente können außerdem in ein Desinfektionsbad gelegt werden, wie etwa Fräser-Aufsätze, Nagelhautzangen, Nagelhautschieber, Tip Cutter und vieles mehr. Danach werden sie gründlich mit Wasser abgespült und mit einem Einweghandtuch getrocknet.

Alle gereinigten Instrumente sollten sauber und sicher in dafür vorgesehene und beschriftete Behälter verpackt werden.

Lichthärtungsgeräte wie UV Nagel Lampen und LED Nagellampen sowie Fräser, Arbeitsplatzleuchten, der Arbeitsplatz und andere Flächen sollten nach jedem Kunden mit Flächendesinfektion gereinigt werden.

Ein sauberes Studio macht nicht nur einen besseren Eindruck, sondern verhindert auch die eventuelle Übertragung von Krankheiten.

Bei der Einrichtung eines Nagelstudios ist darauf zu achten, dass die zu desinfizierenden Flächen lösungsmittelbeständig sind und Stoffe wie Arbeitskittel oder der Überzug der Armauflage bei 95° C waschbar sind.

Bei Arbeitsmitteln wie etwa Feilen, Rosenholzstäbchen und Handschuhen sollte man nur Einmalartikel verwenden.

Was ist der Unterschied zwischen Desinfektion und Sterilisation?

In der Hygieneverordnung wird außerdem ganz klar unterschieden zwischen Desinfektion und Sterilisation. Bei der Desinfektion wird ein Instrument, eine Fläche keimarm gemacht, d.h. es ist nicht zu 100 % keimfrei. Und so wird im Gegensatz dazu bei der Sterilisation ein Arbeitsgerät keimfrei gemacht, es ist dann zu 100 % keimfrei.

Um auf Nummer sicher zu gehen, kann man nach Reinigung und Desinfektion die genutzten Instrumente zusätzlich sterilisieren. Das gilt ganz besonders für Instrumente, die direkt an der Haut und am Nagel verwendet werden, und eventuell durch kleinste Verletzungen mit Blut in Kontakt gekommen sein könnten.

Hygienemaßnahmen auch zum eigenen Schutz

1. Handschuhe tragen zum Schutz vor Bakterien

Zum richtigen Umgang mit Hygiene im Studio gehört auch, dass der Nageldesigner sich mit bestimmten Maßnahmen selbst vor Keimen schützt, und somit eben auch den Kunden. Es empfiehlt sich, dass man vor jedem Kunden neue Handschuhe anzieht. Diese sollten passgenau sein, damit das Eindringen von Keimen verhindert wird. Auf dem Markt sind verschiedene Ausführungen von Handschuhen zu finden. Unterschiede gibt es in Material, sprich Latex- oder Vinylhandschuhe, in Größe und auch gepuderte und puderfreie Handschuhe sind zu erhalten. Man sollte die Handschuhe so nach der eigenen Handgröße, evtl. Unverträglichkeit mit bestimmtem Material und auch nach dem Tragekomfort auswählen.

2. Mundschutz schützt vor Feilstaub

Während der Modellage sollte immer ein Mundschutz bzw. eine Staubmaske getragen werden. Das Feilen und Fräsen an den Nägeln sorgt dafür, dass feiner Staub entsteht, diesen sollte man nicht jeden Tag über mehrere Stunden während der Arbeit einatmen müssen. Dieser Feilstaub könnte sich auf die Lunge legen, dort zu Keimeinlagerung führen. Zusätzlich sitzt man dem Kunden über einen längeren Zeitraum direkt gegenüber, so können beide Seiten geschützt werden und mögliche Infektionen werden nicht weitergetragen.

Nagelstudio_eröffnen

3. Einmalfeilen für Sauberes und hygienisches Arbeiten

Für beste Hygiene in Ihrem Studio ist es ebenso unerlässlich, dass Einmalfeilen genutzt werden. Diese können der Kundin nach der Behandlung mitgegeben werden.

So wird vermieden, dass sich durch das Benutzen der gleichen Feile und Buffer, krankheitserregende Keime vom einen auf den anderen Kunden übertragen könnten.

Am falschen Ende gespart hat man natürlich, wenn eine Feile nach der Nutzung kurz abgebürstet und dann wieder weiterverwendet wird – das ist ein absolutes No-Go.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.