acrylnägel entfernen
Allgemein,  Anleitungen

Acrylnägel entfernen – sicher zu Hause

Acrylnägel abmachen ohne dass die eigenen Nägel Schaden davon tragen ist am sichersten im Nagelstudio. Aber was tun, wenn das Nagelstudio geschlossen ist?

Es gibt vier Möglichkeiten Acrylnägel selbst zu entfernen:

  • Acrylnägel entfernen mit Aceton
  • Acrylnägel entfernen mit Nagellackentferner
  • Acrylnägel entfernen im Wasserbad
  • Acrylnägel entfernen mit Fräser

Acrylnägel entfernen – mit Feile & Aceton

Möchten Sie Ihre Acryl Nägel abmachen, beginnen Sie damit, die Nägel mit der Feile auf etwa einen Millimeter über die Fingerkuppe zu kürzen. Achten Sie darauf, den Naturnagel nicht mit abzufeilen. Das funktioniert am besten mit einer grobkörnigen Nagelfeile (Nagelfeile Körung 100/180), die speziell für Acrylnägel gedacht ist.

Als nächstes tragen Sie die oberste Schicht der Acrylnägel mit einer Polierfeile ab.

Kleiner Tipp: Achten Sie darauf, nicht zu „sägen“ und möglichst nur in eine Richtung zu feilen.

Wenn nur noch eine dünne Schicht Acryl vorhanden ist, kommt das Aceton zum Einsatz. Tränken Sie einen Wattebausch mit der Lösung, legen Sie sie auf den Nagel und umwickeln Sie das Ganze mit Alufolie. Nach etwa 20 Minuten sollte sich die Acrylschicht zu einer gummiartigen Masse verwandelt haben, die sich mit einem Rosenholzstäbchen vom Nagel schieben lässt.

zum Einsatz. Tränken Sie einen Wattebausch oder Zellette mit der Lösung, legen Sie sie auf den Nagel und umwickeln Sie das Ganze mit Alufolie. Nach etwa 20 Minuten sollte sich die Acrylschicht zu einer gummiartigen Masse verwandelt haben, die sich mit einem Rosenholzstäbchen vom Nagel schieben lässt.

Tipp: Kommen Sie zu Hause nicht weiter, versuchen Sie nicht, die Nägel mit Gewalt zu entfernen, sondern gehen Sie lieber ins Nagelstudio. Acrylnägel lösen sich nicht von selbst.

Acrylnägel ablösen ist eine Prozedur die ein besonderes Maß an Pflege erfordert. Aceton strapaziert Nägel und Haut. Deshalb die Hände neben Handcreme unbedingt mit einem Nagelhärter und Nagelöl bearbeiten.

So vorsichtig man dabei auch arbeitet, die Nägel sehen nach so einer Prozedur etwas mitgekommen aus. Um das zu kaschieren, verwendet man am besten einen natürlich aussehenden Nagellack.

Acrylnägel entfernen mit Nagellackentferner

Ihr habt kein Aceton vorrätig? Dann könnt ihr eure Acrylnägel auch mit Nagellackentferner entfernen. Wichtig ist nur, dass der Nagellackentferner Aceton enthält. Ansonsten ist das Vorgehen dasselbe wie mit der Aceton-Lösung. Wer seine Acrylnägel mit Nagellackentferner loswerden möchte, muss allerdings mit einer längeren Einwirkzeit von ca. 30 Minuten rechnen.

Da Nagellackentferner schlechter zu kontrollieren ist, sollte man bereits nach zehn Minuten erstmals nachschauen, ob sich das Acryl löst. Auf das Einweichen der Nägel in einem Schälchen gefüllt mit Nagellackentferner sollte man aus Rücksicht auf die eigene Haut vermeiden.

Zum Abschluss unbedingt die Hautpflege beachten, da Aceton die Haut und Nägel stark angreift. Cremen Sie Ihre Hände nach dem Entfernen der Acrylnägel daher gut mit einer Handcreme ein und nutzen Sie zusätzlich Nagelöl. Sind die Nägel nach dem Entfernen der Acrylnägel noch etwas weich, gibt sich dies, sobald das Keratin im Naturnagel aushärtet. Zusätzlich empfiehlt sich eine Nagelhärter-Kur zu machen, dann sind die Nägel nach kurzer Zeit auch wieder stark und fit genug für die nächste Maniküre.

Acrylnägel entfernen ohne Aceton – im Wasserbad

Manchmal kann schon warmes Wasser wahre Wunder wirken, um Acrylnägel abbekommen zu können. Vor allem dann, wenn man dieses mit Seifenwasser mischt.

Einfach eine Schüssel mit warmem Wasser und Flüssigseife mischen. Die Hände für 30 Minuten ins Seifenwasser legen und dabei immer wieder leicht an den künstlichen Nägeln rütteln. So kann die Seifenlauge auch an den Kleber gelangen.

Je wärmer das Wasser ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es funktioniert. Daher auch immer wieder mal warmes Wasser nachschütten.

Diese Methode funktioniert allerdings nicht bei jedem Klebemittel und Kunstnagel. Es zu testen lohnt sich aber, weil du Wasser und Seife garantiert zu Hause hast.

Acrylnägel entfernen mit Fräser oder Feile

Wer die Nägel schonen möchte und ohne Aceton oder Nagellackentferner Acrylnägel selber abmachen möchte, dem bleibt nur die Möglichkeit, das Acryl auf den Nägeln runter zu feilen.

Bei der Arbeit mit einem Fräser ist auf jeden Fall Vorsicht geboten, da man schnell zu stark fräst und somit die Naturnägel beschädigen kann. Man sollte den Fräser immer ohne Druck benutzen und ihn niemals lange an der gleichen Stelle halten. Eine vorherige gute Schulung ist ratsam.

Zuerst entfernt man am besten bei niedriger Umdrehung mit einem entsprechenden Bit die Nagelhaut, in dem man zügig und ohne Druck am Nagelrand entlangfährt. Danach setzt man einen Bit zum Materialabtrag ein, dreht auf eine höhere Geschwindigkeit und zieht den Fräser immer vom Nagelrand zum freien Nagelende hin. Am besten von der einen zur anderen Nagelseite, damit man nicht zu lange auf einer Stelle bleibt.

Der Nagelfräser sollte nur für das Entfernen des gröbsten Materials dienen, den Rest entfernt man besser mit der Nagelfeile Körnung 100/180.

Selbstverständlich kann man auch nur mit einer Feile arbeiten und Acrylnägel selber entfernen. Es sollte eine Sandpapierfeile mit der Körnung 100/ 180 sein.

Körnung 100 – Speziell für künstliche Finger. Zum Kürzen oder Formen der Tips oder Nägel. Auch für Pediküre geeignet.

Körnung 180 – Geeignet zum Kürzen oder Anmattieren von Kunstnagelschichten vor der Modellage. Zum Blenden des Tipübergangs. Auch zum Bearbeiten von Naturnägeln geeignet.

Die richtige Pflege nach dem Acrylnägel entfernen

Das Aceton trocknet die Nägel und die empfindliche Nagelhaut aus. Deshalb bauchen deine Hände jetzt besonders gute und reichhaltige Pflege

Hände nach dem Entfernen der Acrylnägel ganz gründlich waschen.

Eine Polierfeile gibt angegriffenen Nägeln ein wenig Glanz zurück.

Zudem erleichtern spezielle Öle und Cremes den Fingernägeln den Regenerationsprozess.

Nagelöl ist eine sehr reichhaltige Pflege. Es sorgt für schöne starke Nägel und versorgt sie mit Feuchtigkeit. Nagelöle gibt es in Form eines Fläschchens mit Pinsel oder als praktischen Roll-On Spender.

Zusätzlich empfiehlt es sich Nagelhärter zu nutzen, da dieser härtende Substanzen enthält und sich wie eine Schutzschicht über den Naturnagel legt. Auf diese Weise versiegelt er den Nagel und macht ihn sofort widerstandsfähiger und fester.

Darüber hinaus enthalten Nagelhärter spezielle Wirkstoff-Cocktails, die den Nagel mit wichtigen Substanzen versorgen und ihn so auch langfristig stärken.

Vom Acrylnagel zurück zum Naturnagel

Es gibt verschiedene Methoden, die Acrylnägel loszuwerden. Man kann den Naturnagel auch schonend herauswachsen lassen. Dazu müssen die Übergänge Naturnagel zu Acrylmodellage durch sanftes Abfeilen immer wieder angeglichen werden.

Dabei wird die Acrylschicht nicht abgemacht, sondern nur der Übergang angepasst, indem die verbliebene Acrylschicht dünner gefeilt wird.

Man sollte unbedingt darauf achten, dass die Nägel nicht zu lang werden. Es besteht die Gefahr, dass diese durch die Acrylschicht kippen, die sich noch auf den Nägeln befindet.

Den Naturnagel rauswachsen zu lassen, dauert allerdings mehrere Wochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.